Home arrow Über Yoga arrow Was ist Yoga?

Online Translator

Ravidas Newsletter






Zitate Rotation

“The best way to make your dreams come true is to wake up.”
-Paul Valery
Was ist Yoga? PDF Drucken E-Mail

"Yoga ist die Begegnung mit Dir selbst. Die Auseinandersetzung mit dem was steif und unbeweglich in dir ist. Mit allem, was ,nein" sagt." - Frederic Leboyer

 

Yoga heißt soviel wie Einheit und Harmonie. Die Yogastunde soll dazu dienen Voraussetzungen zu schaffen, sodass Du mit der Zeit die Erfahrung einer Tiefen Harmonie und Einheit machst. Yoga ist ebenfalls eine ausgezeichnete Übung zur Entwicklung von Flexibilität, Muskelstärke, Kreislauf usw., aber eine Yogastunde soll dem Schüler vor allem die Möglichkeit geben zum ursprünglichen Gefühl von Einheit, Ganzheit und Vollkommenheit zurückzukehren. Yoga kann dabei in folgenden 5 Punkten unterteilt werden: Richtige Körperübung (Asanas), Richtige Atmung (Pranayama), Richtige Entspannung (Shavasana), Richtige Ernährung, Positives Denken und Meditation.

Eine Yogastunde besteht aus Atemübungen (Pranayama), um Sauerstoff und Lebensenergie (Prana) zu erhöhen, Aufwärmübungen und Vorbereitungsübungen wie z.B. Bein- und Nackenübungen sowie den Sonnengruss (Surya Namaskar), Yogastellungen (Asanas), Endentspannung (Shavasana) und einer eventuellen kurzen Meditation. Darüber hinaus ist die geistige Konzentration und Aufmerksamkeit ebenso wichtig wie eine rhythmische Bauchatmung, die mit der Zeit gelernt werden sollte.

Versuch während der Yogastunde körperlich und geistig zu entspannen. Deshalb ist es wichtig in den Yogastellungen ohne irgend ein Zwang hineinzukommen. Yoga ist auch kein Wettbewerb mit den Anderen und niemand sollte sich überanstrengen. Konzentration, Bewusstsein, Entspannung und korrektes Atmen sind Schlüssel zum Erfolg. Versuch auf die Signale deines Körpers zu hören. Er ist dein richtiger Wegweiser. Es kommt gerade wenn man neu mit Yoga angefangen hat auf die Entwicklung des Körpergefühls, um sich selbst zu spüren und anzunehmen, so wie man ist. Man soll versuchen den urteilenden und analysierenden Geist eine Pause zu gönnen. Mann soll spüren, empfinden und geschehen lassen. Während der Yogastunde soll man darauf achten ob man die Energien im eigenen Körper wahrnimmt. Vielleicht ein Gefühl von Wärme, Schwere, Leichtigkeit, Länge oder Kribbeln. Oder ein Gefühl der Entspannung, der Leichtigkeit, oder des Wohlbefindens und inneren Friedens nach der Yogastunde.

Wichtige Tipps für das Yoga Üben:

  • ca. 2-3 Stunden vorher nichts schweres Essen.

  • Bequeme Kleidung anziehen.

  • mindestens 1x pro Woche üben. Schon von 1x pro Woche erzielt man gute Resultate. Besser ist es jedoch am Anfang 2x pro Woche zu üben und wenn man etwas Übung hat, mindestens 3x pro Woche.

  • Wer kann sollte zu Hause mehr Yoga üben.

  • Wenn Yoga in Verbindung mit Sport, sollte es vor dem Sport gemacht werden.